Überzahl verstreichen lassen

Der Neu-Horster Patrick Scheidt (Mitte) ist vor Sebastian Dethlefs am Ball und schiebt das Spielgerät an Torhüter Patrick Welack vorbei zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung des Gastgebers ein.
 
Fußball-Verbandsliga: VfR Horst büßt nach 2:2 gegen Wilster im Aufstiegsrennen weiter an Boden ein
 
Die Woche war schwer gewesen für den Fußball-Verbandsligisten VfR Horst und das 2:2 (1:1) am Sonnabend gegen Alemannia Wilster war nicht eben dazu angetan, die Laune von Trainer Lars Lühmann nachhaltig zu bessern. „Wir können uns in den Hintern beißen, denn wir hatten Wilster im Griff“, sagte er verärgert über das Remis – und das Stimmungstief verstärkte sich, als das 1:1 von Tabellenführer FC Reher/Puls bei der Kaltenkirchener TS bekannt wurde. Zwei verlorene Punkte, die den VfR im Aufstiegskampf hätten heranbringen können.
 
Weitere Nackenschläge hatte es bereits vorm Anpfiff gesetzt. Torjäger Michel Gorny fehlte aus beruflichen Gründen, Jan Behrendt und Nils Niendorf fanden sich wegen Trainingsrückstands nach Verletzungen auf der Bank wieder. Auf diese musste sich auch René Schröder setzen nachdem er sich beim Aufwärmen verletzt hatte. Für ihn rückte Dennis Horn in die Anfangsformation.
Der gelernte Innenverteidiger musste aber, da das Zentrum mit Micha Dehner und Patrick Scheidt gut besetzt war, auf die rechte Außenbahn ausweichen. Auf dieser ungewohnten Position fand sich Horn im defensiven Part nicht gut zurecht. Er brachte aber den VfR mit einer Einzelleistung und dem Treffer zum 1:1 unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff ins Spiel zurück, nachdem der Gastgeber dem frühen Rückstand durch Torben Heutmann in der fünften Minute lange vergeblich hinterher gerannt war.
Nach dem Seitenwechsel verwertete Scheidt nach einem Freistoß zur Horster Führung ein (52.). Wilsters Heutmann musste wegen des voran gegangenen Fouls mit Gelb-Rot vom Platz. „Danach müssen wir das dritte Tor machen“, sagte Lühmann, doch der Treffer fiel auf der anderen Seite. Dennis Huss traf per Sonntagsschuss (70.). Horst vergab seine Möglichkeiten, zuletzt in der Schlussminute als gleich vier Horster den durch den Wilsteraner Strafraum rollenden Ball verpassten.
Der Steinburger Vergleich war zeitweise hektisch. Der ausgewechselte Ronny Müller sah auf der Bank sitzend die Rote Karte für eine verbale Entgleisung. Lühmann war damit nicht einverstanden. „Es gab Pöbeleien von der Bank, aber er war’s nicht“, sagte er.
Autor: EN/Michael Bunk

VfR Horst II, Kreisklasse A: 23. Spieltag

VfR Horst II - SG Vaalia/Wacken 5:1 (2:0).
Nach einer halben Stunde auf Augenhöhe, ,,hat uns das 1:0 in die Karten gespielt", so VfR-Trainer Timo Krieger, dessen Mannschaft sich konsequent in der Chancenverwertung zeigte. Bei einem Gegentreffer von Christian Timm (56.) führten die Hausherren durch Tobi (35.) und Patrick Meseck (41., 55.) sowie Kevin Gibau (63.) mit 4:1, ehe sie Unterzahl - Ersin Taser sah Gelb-Rot (66.) - sogar noch auf 5:1 durch Tobi Meseck (89.) erhöhten.
Autor: SHZ / mme

VfR Frauen: Sehr gut gekämpft und das Glück erzwungen

SG Neuenbrook-Rethwisch/Krempe II - VfR Horst 0:1
Mit einem für sie völlig untypischen 1:0 Sieg nahm die Horster "Wundertüte" (Zitat Norddeutsche Rundschau) letztendlich verdient drei Punkte mit aus Rethwisch. Die Partie war von der ersten bis zur letzten Minute hart umkämpft mit spielerischen Vorteilen für die Gäste, jedoch lange ohne durchschlagenden Erfolg.
In der ersten Spielhälfte waren auf beiden Seiten erwähnenswerte Torchancen Mangelware. Gegen hoch konzentrierte und mitunter verbissen kämpfende Abwehrreihen gab es kein Durchkommen. Mit einem gerechten Remis wurden die Seiten gewechselt.
Gleich nach Wiederanpfiff spielten die VfR-Frauen überfallartig nach vorne. Katharina Augustyniak, die eingewechselte Kathrin Höft und Verena Thies hätten in dieser Phase die Partie schon entscheiden können, vergaben aber hochkarätige Einschussmöglichkeiten aus kurzer Distanz.
Die Gastgeberinnen befreiten sich von dem Druck, jetzt war die Partie offen mit weiteren Chancen auf beiden Seiten - Spannung bis zum Schluss.
Die Torhüterinnen konnten sich mehrfach auszeichnen, meist hatte aber bereits eine Abwehrspielerin im letzten Moment geklärt und dann landete die Kugel doch noch im Netz. Die letzte Spielminute war angebrochen, der Ball wurde vom Gegner zu Katharina Augustyniak geleitet, die sonst im Abseits gestanden hätte. Dieses Mal blieb sie cool, umspielte die Torhüterin und schob zum viel umjubelten Treffer für die VfR-Elf ein.
Drei Minuten gab der Schiedsrichter noch oben drauf. Dann durften die Horster Mädels ihren Last-Minute-Sieg bejubeln.
Autor: Hans Post

Vorschau: VfR Horst - SG Eider 06
                Samstag 25.04.2015, 16:00 Uhr

VfR Horst kommt gegen Alemannia Wilster nur zum Remis

Wilsters Torben Heutmann stemmt sich im Kopfball-Duell gegen die Horster Timon Dehner (li.) und Tobias Petersen (verdeckt). Foto: gs

Über ein 2:2 (1:1)-Unentschieden kam der VfR Horst im Steinburger Derby der Fußball-Verbandsliga Süd-West gegen Alemannia Wilster nicht hinaus. Die Alemannen retteten nach zwischenzeitlichem Rückstand und Unterzahl nach gelb-roter Karte für Jörn Beckmann in der zweiten Halbzeit durch ein Tor von Dennis Huss (70.) noch das Remis.
Die Wilsteraner gingen durch einen frühen Treffer von Torben Heutmann bereits in der sechsten Spielminute in Führung. Nach knapp einer halben Stunde scheiterte erneut Heutmann an VfR-Keeper Rene Lemke (29.) und verpasste sogar das mögliche 2:0 für den SVA. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff bereits in der Nachspielzeit des ersten Durchganges glich Dennis Horn auf Vorarbeit von Dragan Suta zum 1:1 aus.
Nach der Pause verloren die Alemannen den wegen Ballwegschlagens vor dem Wechsel (39. Minute) bereits gelb-verwarnten Jörn Beckmann durch eine gelb-rote Karte. Patrick Scheidt nutzte nur eine Minute später eine Vorarbeit von Bastian Clasen zum Führungstreffer für die Horster. Wiederum nur 120 Sekunden danach hätte Kevin Dittmann bereits den dritten Treffer des Gastgebers markieren können. Sein Schuss strich am Wilsteraner Tor vorbei.
Stephan Weckwert (61.) verzeichnete die nächste Großchancen für den VfR. Auch Bastian Clasen (67.) in zentraler Position scheiterte - in diesem Falle an SVA-Keeper Welack. In der 70. Minute fiel der vom Spielverlauf her überraschende Ausgleich für Wilster. Dennis Huss erzielte das 2:2.
Autor: SHZ / schö

Horst im Derby gegen Wilster unter Druck

VfR Horst - SV Alemannia Wilster (Sa 16:00)
Nach der Schlappe in Reher steht der VfR unter Druck: Wenn die Horster den Titelkampf nicht schon jetzt aufgeben wollen, müssen sie in die Erfolgsspur zurück. Allerdings bangt Trainer Lars Lühmann noch um einige angeschlagene Akteure. Die Wilsteraner, bei denen Joern Beckmann nach abgelaufener Rot-Sperre wieder zum Einsatz kommen könnte, können locker aufspielen und spekulieren mit einer Überraschung (Sbd., 16 Uhr; Hinspiel: 2:0).
Das Spiel im FuPa-Liveticker: http://www.fupa.net/spielberichte/vfr-horst-sv-alemannia-wilster-1748522.html
Autor: SHZ / en/ml/schö

VfR Horst II, Kreisklasse A: 22. Spieltag

Horsts Lukas Sommer bleibt Zweikampfsieger gegen Rehers Alexander Offt. Foto: gs

FC Reher/Puls II - VfR Horst II 2:1 (1:1). 

In einem intensiven Spiel nahmen die Hausherren den Kampf an, und gingen durch einen ,,satten" 20-Meter-Schuss von Neuzugang Steffen Pitzke mit 1:0 in Führung (8.). Zwar glich der VfR noch vor der Pause durch Domink Bubat aus (28.), doch FC-Youngster Steffen Maas traf aus dem Gewühl heraus zum umjubelten Siegtreffer (74.).
Autor: SHZ/mme

Horst hofft auf Ausrutscher

23 Andre Albers Reher, Dragan Suta Horst, Timo Alber Reher 17, rechts Dennis Horn Horst
 
VfR verliert Spitzenspiel der Verbandsliga Süd-West gegen Tabellenführer FC Reher/Puls mit 0:1.

Im Spitzenspiel der Verbandsliga Süd-West Schleswig-Holsteins beim FC Reher/Puls hatte sich der VfR Horst viel vorgenommen. Mit einem Sieg wollten die Jungs von VfR-Trainer Lars Lühmann bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter herankommen. Doch es kam anders. Nach dem 0:1 (0:1) bleibt Horst zwar Tabellenzweiter, doch der Abstand auf Reher beläuft sich nunmehr auf sieben Punkte.
„Die Niederlage ist extrem ärgerlich. Es wären sehr wichtige Punkte für uns gewesen, jetzt können wir Reher schon fast gratulieren“, sagte Lühmann, der zusehen musste wie der Gegner erst besser in die Partie kam und dann in der 29. Minute auch noch durch ein vermeidbares Tor in Führung ging. „Das war ein Herumgestochere vor dem Tor. Den Ball hätten wir längst klären müssen, bekamen ihn aber irgendwie nicht weg.“ Reherspieler Thies Goetsche bugsierte den Ball dann über die Horster Linie.
61 Minuten blieben noch, um den Rückstand aufzuholen. Horst hatte große Spielanteile, kam aber nicht zwingend zum Abschluss. Gefährlich wurde es meist nur nach Standardsituationen. In der ersten Halbzeit scheiterte Nils Niendorf mit dem Kopf nach einer guten Ecke von Kevin Dittmann und auch in der zweiten Halbzeit war das Glück nicht auf Horster Seite. Erneut mit dem Kopf, verpasste Micha Dehner die Chance zum Ausgleich. Dass der Schiedsrichter Fabian Alexander nach einem Foul des Reher Schlussmanns Christoph Rohwedder an Michel Gorny nicht auf Elfmeter entschied, sondern weiterspielen ließ, passte ins Bild. „Wir hatten unsere Möglichkeiten und hätten auch mit einem Unentschieden gut leben können, aber jetzt müssen wir erstmal nur auf uns schauen“, so Lühmann. Nun hoffen die Horster auf Ausrutscher des Tabellenführers, um noch einmal heranzukommen.
Dafür müssen sie aber ihre Hausaufgaben machen und das nächste Spiel zuhause gegen Alemannia Wilster am Sonnabend um 16 Uhr gewinnen. „Das wird schwer genug“, so Lühmann.

Auto/Foto: shz.de

25°C

Horst

Mostly Cloudy

Humidity: 37%

Wind: 6.44 km/h

  • 20 Jul 2018 26°C 9°C
  • 21 Jul 2018 27°C 12°C