E-Junioren erster Hallenmeister im KFV Westküste

Mit einem fulminanten Schlussspurt haben die E-Junioren des VfR Horst die Futsal-Meisterschaft des KFV Westküste gewonnen. Punktgleich aber mit dem besseren Torverhältnis verwiesen die Horster TuRa Meldorf auf Rang zwei. Dabei hatten die Meldorfer  alles in der Hand, um am Ende selbst ganz ober zu stehen, kamen aber im letzten Turnierspiel gegen Hohenaspe nicht über ein 0:0 hinaus - zur Freude der Horster. Dritter wurde der TSV Heiligenstedten. Alle anderen Teams hatten mit dem Ausgang an der Spitze nichts zu tun.
 
Nach drei Spielrunden hatte es noch nicht nach einem Horster Erfolg ausgesehen. Zwar hatte der VfR das erste Spiel gegen Brokstedt gewonnen, kam dann aber über ein 1:1 gegen die SG Tellingstedt/Offenbüttel nicht hinaus und unterlag danach gegen Meldorf 0:1 - ein zäher Beginn. Danach steigerte sich die Mannschaft jedoch deutlich und gewann die restlichen Spiele. TuRa Meldorf war mit vier Siegen in die Endrunde der vier besten Dithmarscher und Steinburger Teams gestartet, musste dann jedoch eine Niederlage  gegen  den TSV Heiligenstedten hinnehmen, der seinerseit noch die Chance auf den Turniersieg hatte.  Mit einem 2:0 über die SG Hennstedt/Linden kam TuRa zwar wieder in die Spur, doch im letzten Spiel gegen Hohenaspe hätte man einen Sieg zum Titelgewinn gebraucht. Hohenaspe hielt aber seinen Kasten sauber und leistete damit dem VfR Horst Schützenhilfe. Der TSV Heiligenstedten hatte seine Chancen auf dem Turniergewinn ebenfalls im letzten Spiel vergeben, als es gegen Hennstedt/Linden nur zu einem 1:1 reichte.  Abgeschlagen Vierter wurde TSV Nordhastedt vor TSV Brokstedt, SC Hohenaspe, SG Hennstedt/Linden und Schlusslicht SG Tellingstedt/FC Offenbüttel, das ausgerechnet gegen Meister Horst den einzigen Punkt geholt hatte.
 
Alle Ergebnisse auf fussball.de
 

Die nächste schwere Prüfung

Florian Rammer verliert ersten Test als Horster Trainer 0:7 gegen Altona / B-Lizenz steht an
Der erste Eindruck als Trainer war ein 0:7 (0:4) gegen den Regionalligisten Altona 93. So verloren die LandesligaFußballer des VfR Horst gestern das Testspiel zur Premiere von Florian Rammer an der Seitenlinie. „Für mich war wichtig, dass wir taktisch diszipliniert und mit Laufbereitschaft gespielt haben“, so der vor einer Woche zum Chefcoach beförderte 34-Jährige. Bei den Toren hat sich die individuelle Klasse der Hamburger gezeigt.

Interimslösung beim VfR Horst beendet

Florian Rammer wir ab sofort die Geschicke unserer Landesligamannschaft übernehmen. Die Aufgaben des Co-Trainers übernimmt Dragan Suta.
„Flo“ kam 2008 in der SH-Liga Saison als Spieler zum VfR. Durch mehrere Lehr- u. Weiterbildungen hat er sich sein fundiertes Fachwissen angeeignet und ist auch nebenberuflich Trainer in der HSV Fußballschule. Zur Zeit macht er seine B-Trainerlizenz in Malente.

Von Kreis- bis Regionalliga beim Volksbank-Cup

Fußball-Frauen des VfR Horst erwarten 20 Mannschaften zum Volksbank-Cup

Was sie vergangenes Wochenende – erwartungsgemäß – auf Rasen erneut ausfallen lassen mussten, können die Fußballerinnen von FC Elmshorn und Moorreger SV morgen, Sonnabend, auf dem Parkett nachholen: Sie treffen in der Vorrunde (Gruppe A) des Volksbank-Cups in der Sporthalle der Horster Jacob-Struve-Schule aufeinander. Dazu wird die Halle extra wieder mit der Rund-um-Bande hergerichtet.

VfR verpasst die Platzierungsspiele

Dank eines 2:0-Erfolgs im Finale über Titelverteidiger und Landesliga-Rivale VfL Kellinghusen haben sich die Fußballer des FC Reher/Puls zum Hallenmeister des Kreisfußballverbands Westküste 2018 gekürt.

Den großen Siegerpokal aber bekam am gestrigen Sonntagnachmittag beinahe ein anderes Team überreicht. So rief KFV-Spielausschussvorsitzender Egbert Wittek während der anschließenden Siegerehrung in der Horster Jacob-Struve-Halle irrtümlicherweise nicht Reher als Gewinner aus, sondern Rot-Weiß Kiebitzreihe. Der Kreisligist hatte sich als Viertplatzierter des zweitätigen Turniers bei der Pokalübergabe neben die ebenfalls in rot gekleideten Reheraner gestellt und damit wohl für Witteks durchaus amüsanten Versprecher gesorgt.

Halle Horst, ohne Bande

Mischmasch bei Steinburger Kreismeisterschaften: Gespielt wird nach Futsal-Regeln, aber auf große Tore
Gleiche Halle, aber keine Bande. Es wird ein anderes Bild als vor Wochenfrist beim Nordsport-Cup des VfR Horst sein, wenn morgen und Sonntag die Sporthalle der Horster Jacob-Struve-Schule Schauplatz der Steinburger Hallenkreismeisterschaften (HKM) sein wird. Es wird nicht Fußball mit Rund-um-Bande und hartem Lederball gespielt, sondern Futsal, die von den Verbänden bevorzugte Variante auf dem Handballfeld mit dem etwas weicheren Ball. Doch zumindest bei den größeren Fünf-Meter-Toren wird es bleiben, obwohl Futsaler in Reinform lediglich auf Handball-Tore (3 mal 2 Meter) schießen. Ausrichter ist der Kreisfußballverband Westküste (Steinburg und Dithmarschen).

Fischer und der Draht nach Altona

VfR Horst testet am 21. Januar gegen Viertligisten aus Hamburg / René Schröder wechselt zum FC Türkiye

In der Gruppenphase des Nordsport-Cups gab es für die Fußballer vom VfR Horst schon mal einen kleinen Vorgeschmack. Der Landesligist trennte sich beim Hallenturnier in der Jacob-Struve-Schule 1:1 von Altona 93 II, dem späteren Turniersieger. Während der Rückrunden-Vorbereitung wird der VfR am Sonntag, 21. Januar, ein weiteres Mal auf den Hamburger Traditionsklub treffen: Dann aber geht es gegen das Regionalliga-Team vom AFC (12 Uhr, Heisterender Chaussee). „Das ist für uns natürlich das Testspiel-Highlight im Winter“, freut sich Daniel Fischer, Sportlicher Leiter der Horster.

-1°C

Horst

Cloudy

Humidity: 70%

Wind: 11.27 km/h

  • 24 Feb 2018 1°C -3°C
  • 25 Feb 2018 0°C -5°C