Zweifelhafter Elfmeter wirft VfR Horst aus der Bahn

Wankendorf gewinnt mit 3:2.

Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber den Spielen der Vorwochen musste der VfR Horst auch im Spiel der Verbandsliga Süd-West beim TSV Wankendorf den Platz als Verlierer verlassen. Beim 2:3 kassierten die Lühmann-Schützlinge in der 75. Minute außerdem eine Rote Karte gegen Dennis Horn wegen Foulspiels. 

Die Horster begannen in einem intensiven, guten Spiel sehr gut. In der Partie ging es mit viel Tempo hoch und runter. Nach einer Viertelstunde traf Micha Dehner aus 18 Metern nach Querablage von Jan Behrendt zum 0:1.Die Schlüsselszene, die den VfR aus der Bahn warf, war in der 39. Minute ein zweifelhafter Elfmeter für die Wankendorfer. Florian Sommer hatte in einer Zweikampfsituation im Strafraum mit einer Grätsche geklärt, sein Gegenspieler fiel über ihn.,,Der Unparteiische drehte schon ab, doch der Assistent an der Linie hob die Fahne und es gab dann doch den Strafstoß", erläuterte Lars Lühmann. Alexander Usbek (40.) verwandelte zum 1:1. Bei den Horstern war die Stimmung nun aufgeheizt. Im zweiten Durchgang bot sich Tobias Petersen (65.) nach Müller-Flanke die Chance zur erneuten Führung. Im Gegenzug fiel nach einem Konter (Schiffer/66.) das 2:1 für den Gastgeber.Usbek (78.) erhöhte auf 3:1. In der 87. Spielminute erzielte Patrick Scheidt den späten Anschlusstreffer zum 3:2.
In der Nachspielzeit hatte Micha Dehner noch die Chance zum Ausgleich.
Autor: SHZ

 

 

Kreiklasse A Steinburg, 26. Spieltag

SV Wellenkamp Itzehoe - VfR Horst II 2:2
Das 1:0 von Steven Bolln, der nach einem Freistoß von Lars Hansen zur Stelle war (3.), hatte bis zur 70. Minute Bestand, ehe Philipp Musiol zum 1:1 ins eigene Tor traf. Vladimir Mostovoj erzielte zwar das 2:1 (75.), doch fast postwenden nutzte Patrick Meseck einen Fehler der Wellenkamper zum 2:2 (78.). Kurz vor dem Abpiff rettete Bane Zolldann den Gästen das Remis, als er Matthias Meiers Schuss auf der Horster Torlinie klärte.
Autor: SHZ/mme

Frauen Kreisliga West

VfR Horst – SG Eider 06   5 : 3 (5 : 2)

Zittersieg

Gegen leidenschaftlich kämpfende Gäste mussten die Horster Fußballerinnen schon alles aufbieten, um am Ende die drei Punkte in Horst zu behalten. Zum Glück besannen sie sich rechtzeitig auf ihre eigenen kämpferischen Qualitäten; denn alleine mit spielerischen Mitteln hätte es an diesem Tag nicht gereicht. Mit einem verdeckten Flachschuss brachte Pia Frahm die SG in der 7. Minute in Führung. Zehn Minuten später glich Sabrina Hübner mit einer direkt verwandelten Ecke aus, doch nach weiteren fünf Minuten nutzte Pia Frahm einen bösen Horster Abwehrschnitzer zur erneuten Gästeführung. Diese hatte kaum eine Minute Bestand. Dann köpfte Katharina Augustyniak eine Ecke von Sabrina Hübner zum 2 : 2 ein. Nun folgte die beste Phase der Horsterinnen. In der 36.Minute brachte Nadine Beyer die VfR-Elf mit einer sehr schönen Einzelleistung in Führung, Den besten Spielzug, der Ball lief schnell und direkt über mehrere Stationen, vollendete Anna-Lena Bubat zum 4 : 2. Und kurz vor dem Halbzeitpfiff hämmerte Anjen Erdmann das Kunstleder aus gut 22 Metern zum 5 : 2 in den gegnerischen Kasten. Das Spiel schien gelaufen. Aber weit gefehlt! Die SG-Elf kämpfte unverdrossen weiter um jeden Ball, machte die Räume eng und ließ kein geordnetes Spiel der VfR-Elf mehr zu. Dennoch gab es weitere Chancen auf beiden Seiten, die aber überhastet vergeben wurden. Kerstin Röckendorf schaffte in der 61. Minute mit ihrem Treffer lediglich noch eine Resultats Verbesserung für die SG Eider. Am Ende behielt Horst mit 5 : 3 die Oberhand. Mit Kellinghusen, Heide und Münsterdorf treffen die VfR-Frauen in den letzten drei Spielen ausnahmslos auf starke Gegner und müssen zeigen, ob sie auch gegen diese bestehen können.   
Autor: Hans Post

Mehr Bilder vom Spiel unter: http://fussball.hsuhr.eu/index.php/Damen/2015-04-25%20F%20Horst/

Kreisklasse A, 2. Herren

VfR Horst II - SV Brokdorf 0:0
Abhaken, Punkt mitnehmen! Mehr konnte VfR-Trainer Timo Krieger dem torlosen Remis nicht abgewinnen. „So etwas Schlechtes habe ich noch nicht gesehen“, so Krieger. Dabei hatten beide Teams einige Großchancen. So verpasste Tobias Meseck gleich zu Beginn die mögliche Führung (2.), während wenig später die Querlatte die Hausherren vor dem Rückstand bewahrte.

Ligavorschau

TSV Wankendorf (2./49) - VfR Horst (4./47).
Nur mit einem Auswärtserfolg haben die Horster wohl noch eine Chance auf Rang zwei und die damit verbundene Teilnahme an der vorsorglichen Aufstiegs-Runde. Allerdings warten die Schützlinge von VfR-Coach Lars Lühmann seit vier Spielen auf einen Dreier (So., 15 Uhr; Hinspiel: 1:1).
Autor: SHZ / ml

VfR Badmintonabteilung

Wusstet Ihr eigentlich das wir auch eine Badmintonabteilung im Verein haben?
Gerade am vergangenen Samstag fand in der Halle der Jacob-Struve-Schule ein kleines Turnier statt. U.a. haben Spieler vom FTSV Fortuna Elmshorn, MTV Wilster und dem Elmshorner BC teilgenommen....
Wer Lust hat mal selber den Schläger zu schwingen oder sich die Abteilung mal genauer anzuschauen, trainiert wird jeden Freitag ab 20:00 Uhr.

Wie im Trapattoni-Zitat

Auch Micha Dehner (VfR Horst, links) konnte den Treffer von Jannes Schwartz (TuS Nortorf) in der 19. Minute zum 1:0 der Gäste nicht verhindern.
 
Fußball-Verbandsliga: Beim VfR Horst ist die Luft raus – 1:3 gegen abstiegsbedrohten TuS Nortorf
 
„Flasche leer“, sagte Lars Lühmann Giovanni Trapattoni zitierend – und der Trainer des Fußball-Verbandsligisten VfR Horst meinte vor der Spielanalyse nicht die Selterpulle, die er auf der Bank deponierte. Es war deutlich zu erkennen, welche Mannschaft mit aller Macht drei Punkte wollte, und welche nicht.
Der TuS Nortorf warf an der Heisterender Chaussee alles rein für einen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt, der VfR hingegen hat den Kampf um die Tabellenspitze und den damit verbundenen Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga offenbar nicht erst seit dem 2:0 von Ligaprimus FC Reher/Puls am Freitagabend beim SV Todesfelde II eingestellt. Die Schwarz-Weißen unterlagen dem Gast aus Nortorf 1:3 (1:2) und VfR-Trainer Lars Lühmann schickte hinterher einen Glückwunsch an Reher/Puls. Er weiß: Zehn Punkte Rückstand sind bei noch fünf auszutragenden Partien praktisch nicht mehr aufholbar – und in der momentanen Form schon gar nicht.
„Es waren nicht viele auf dem Platz, die noch den Willen haben“, sagte er geknickt. Eine Teilschuld nahm der Übungsleiter auf seine Kappe: Die Umstellung auf eine Dreierkette mit Micha Dehner, Lars Niendorf und Dennis Horn hinten und der Doppelspitze Michel Gorny/Bastian Clasen vorn funktionierte nicht. Die Nortorfer Jannes Schwartz und Bennit Struve nutzten die sich ihnen wegen der fehlenden Bewegung in der Horster Defensive bietenden Möglichkeiten dankend aus. Nach 24 Minuten war eine Vorentscheidung gefallen. Erst danach zog Lühmann auch René Thies in den Abwehrverbund und machte aus der Dreier- eine Viererkette.
Dem Mutmacher von Patrick Scheidt mit dem Anschlusstreffer aus knapp 20 Metern noch vor dem Seitenwechsel nahm der VfR in der 70. Minute selbst die Wirkung. Tobias Petersen schenkte im eigenen Strafraum einen schon gewonnen geglaubten Ball her, Tristan Doege nahm das Präsent dankend an – 3:1. Kurz zuvor war Scheidt noch mit einem Freistoß an Nortorfs Torhüter gescheitert. Mehr gute Chancen gab es nicht.
Autor: EN/Michael Bunk

TuS Nortorf bissiger

Horster Aufstiegsambitionen erhalten durch die 1:3-Niederlage einen herben Dämpfer.

Das war es wohl für den VfR Horst im Titelrennen. Im Heimspiel gegen den TuS Nortorf unterlagen die Lühmann-Schützlinge unerwartet mit 1:3 und dürften damit wohl alle Hoffnungen auf einen SH-Liga-Aufstieg begraben müssen.

,,Da brauchen wir nicht drüben zu reden, das Thema ist erledigt", äußerte sich Lars Lühmann nach dem Spiel. ,,Eine Einstellungssache, wir hatten die Punkte nicht verdient."
Der VfR enttäuschte ähnlich wie eine Woche zuvor beim TSV Lägerdorf (1:2). Hinzu kamen die Ausfälle der schmerzlich vermissten Timon Dehner und Florian Sommer.
Früh geriet der VfR mit zwei Toren in Rückstand. Zwar scheiterte Bennit Struve zu Beginn noch mit einer Großchance (3.), doch Jannes Schwartz und Struve legten innerhalb von sechs Minuten ein 0:2 vor.
Beim VfR hatte Jan Behrendt nach einer halben Stunde die erste Horster Tormöglichkeit. Patrick Scheidt verkürzte sieben Minuten vor der Pause auf 1:2.
Im zweiten Durchgang hätte wiederum Scheidt in der 68. Minute ausgleichen können. Doch während er vergab, nutzte auf der anderen Seite Tristan Doege (71.) drei Minuten später seine Chance für die Nortorfer zum 1:3 - die Vorentscheidung.

Autor: SHZ/schö

 

25°C

Horst

Mostly Cloudy

Humidity: 37%

Wind: 6.44 km/h

  • 20 Jul 2018 26°C 9°C
  • 21 Jul 2018 27°C 12°C