VfR Horst kommt gegen Alemannia Wilster nur zum Remis

Wilsters Torben Heutmann stemmt sich im Kopfball-Duell gegen die Horster Timon Dehner (li.) und Tobias Petersen (verdeckt). Foto: gs

Über ein 2:2 (1:1)-Unentschieden kam der VfR Horst im Steinburger Derby der Fußball-Verbandsliga Süd-West gegen Alemannia Wilster nicht hinaus. Die Alemannen retteten nach zwischenzeitlichem Rückstand und Unterzahl nach gelb-roter Karte für Jörn Beckmann in der zweiten Halbzeit durch ein Tor von Dennis Huss (70.) noch das Remis.
Die Wilsteraner gingen durch einen frühen Treffer von Torben Heutmann bereits in der sechsten Spielminute in Führung. Nach knapp einer halben Stunde scheiterte erneut Heutmann an VfR-Keeper Rene Lemke (29.) und verpasste sogar das mögliche 2:0 für den SVA. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff bereits in der Nachspielzeit des ersten Durchganges glich Dennis Horn auf Vorarbeit von Dragan Suta zum 1:1 aus.
Nach der Pause verloren die Alemannen den wegen Ballwegschlagens vor dem Wechsel (39. Minute) bereits gelb-verwarnten Jörn Beckmann durch eine gelb-rote Karte. Patrick Scheidt nutzte nur eine Minute später eine Vorarbeit von Bastian Clasen zum Führungstreffer für die Horster. Wiederum nur 120 Sekunden danach hätte Kevin Dittmann bereits den dritten Treffer des Gastgebers markieren können. Sein Schuss strich am Wilsteraner Tor vorbei.
Stephan Weckwert (61.) verzeichnete die nächste Großchancen für den VfR. Auch Bastian Clasen (67.) in zentraler Position scheiterte - in diesem Falle an SVA-Keeper Welack. In der 70. Minute fiel der vom Spielverlauf her überraschende Ausgleich für Wilster. Dennis Huss erzielte das 2:2.
Autor: SHZ / schö

Horst im Derby gegen Wilster unter Druck

VfR Horst - SV Alemannia Wilster (Sa 16:00)
Nach der Schlappe in Reher steht der VfR unter Druck: Wenn die Horster den Titelkampf nicht schon jetzt aufgeben wollen, müssen sie in die Erfolgsspur zurück. Allerdings bangt Trainer Lars Lühmann noch um einige angeschlagene Akteure. Die Wilsteraner, bei denen Joern Beckmann nach abgelaufener Rot-Sperre wieder zum Einsatz kommen könnte, können locker aufspielen und spekulieren mit einer Überraschung (Sbd., 16 Uhr; Hinspiel: 2:0).
Das Spiel im FuPa-Liveticker: http://www.fupa.net/spielberichte/vfr-horst-sv-alemannia-wilster-1748522.html
Autor: SHZ / en/ml/schö

VfR Horst II, Kreisklasse A: 22. Spieltag

Horsts Lukas Sommer bleibt Zweikampfsieger gegen Rehers Alexander Offt. Foto: gs

FC Reher/Puls II - VfR Horst II 2:1 (1:1). 

In einem intensiven Spiel nahmen die Hausherren den Kampf an, und gingen durch einen ,,satten" 20-Meter-Schuss von Neuzugang Steffen Pitzke mit 1:0 in Führung (8.). Zwar glich der VfR noch vor der Pause durch Domink Bubat aus (28.), doch FC-Youngster Steffen Maas traf aus dem Gewühl heraus zum umjubelten Siegtreffer (74.).
Autor: SHZ/mme

Horst hofft auf Ausrutscher

23 Andre Albers Reher, Dragan Suta Horst, Timo Alber Reher 17, rechts Dennis Horn Horst
 
VfR verliert Spitzenspiel der Verbandsliga Süd-West gegen Tabellenführer FC Reher/Puls mit 0:1.

Im Spitzenspiel der Verbandsliga Süd-West Schleswig-Holsteins beim FC Reher/Puls hatte sich der VfR Horst viel vorgenommen. Mit einem Sieg wollten die Jungs von VfR-Trainer Lars Lühmann bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter herankommen. Doch es kam anders. Nach dem 0:1 (0:1) bleibt Horst zwar Tabellenzweiter, doch der Abstand auf Reher beläuft sich nunmehr auf sieben Punkte.
„Die Niederlage ist extrem ärgerlich. Es wären sehr wichtige Punkte für uns gewesen, jetzt können wir Reher schon fast gratulieren“, sagte Lühmann, der zusehen musste wie der Gegner erst besser in die Partie kam und dann in der 29. Minute auch noch durch ein vermeidbares Tor in Führung ging. „Das war ein Herumgestochere vor dem Tor. Den Ball hätten wir längst klären müssen, bekamen ihn aber irgendwie nicht weg.“ Reherspieler Thies Goetsche bugsierte den Ball dann über die Horster Linie.
61 Minuten blieben noch, um den Rückstand aufzuholen. Horst hatte große Spielanteile, kam aber nicht zwingend zum Abschluss. Gefährlich wurde es meist nur nach Standardsituationen. In der ersten Halbzeit scheiterte Nils Niendorf mit dem Kopf nach einer guten Ecke von Kevin Dittmann und auch in der zweiten Halbzeit war das Glück nicht auf Horster Seite. Erneut mit dem Kopf, verpasste Micha Dehner die Chance zum Ausgleich. Dass der Schiedsrichter Fabian Alexander nach einem Foul des Reher Schlussmanns Christoph Rohwedder an Michel Gorny nicht auf Elfmeter entschied, sondern weiterspielen ließ, passte ins Bild. „Wir hatten unsere Möglichkeiten und hätten auch mit einem Unentschieden gut leben können, aber jetzt müssen wir erstmal nur auf uns schauen“, so Lühmann. Nun hoffen die Horster auf Ausrutscher des Tabellenführers, um noch einmal heranzukommen.
Dafür müssen sie aber ihre Hausaufgaben machen und das nächste Spiel zuhause gegen Alemannia Wilster am Sonnabend um 16 Uhr gewinnen. „Das wird schwer genug“, so Lühmann.

Auto/Foto: shz.de

Die VfR-Jugend lässt den Adler fliegen!

Nach kurzer Überlegung und einer schnellen Umsetzung des Projektes "Jugendlogo für den VfR Horst", dürfen wir euch heute das Ergebnis präsentieren.
Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, ist der Adler nicht frisch aus dem Ei geschlüpft. Der Gute ist schon fast ein ausgewachsenes Kerlchen, kann mittlerweile recht kräftig die Krallen ausfahren und nen großen Schnabel... hat er auch „wink“-Emoticon
Somit steht nun die Taufe bevor! Deshalb möchten wir gerne die Mitglieder, Fans, Spieler und auch die Eltern der Jugendspieler mit ins Boot holen.
Ihr habt einen passenden Namen für unseren Adler? Dann her damit! Schickt eure Vorschläge über Facebook www.facebook.com/vfrhorstjugend oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rehers Sieg hauchdünn

Rehers Kapitän Andre Albers lupft den Ball im Gipfeltreffen über den Horster Tobias Petersen.Foto: gs

Bei äußerst ungemütlicher, nasskalter Witterung mit Nieselregen erlebten auf dem Sportplatz in Reher rund 250 Zuschauer das erwartete Kampfspiel im Gipfeltreffen der Fußball-Verbandsliga Süd-West zwischen dem gastgebenden FC Reher/Puls und dem VfR Horst. Am Ende feierte der Gastgeber einen hauchdünnen 1:0 (1:0)-Sieg, der in der zweiten Halbzeit allerdings auf Messers Schneide stand.

In den letzten Spielminuten, als dann auch noch VfR-Keeper Rene Lemke mit nach vorne ging, waren die Abwehraktionen des Tabellenführers nicht mehr schön anzusehen, aber unter dem Strich effektiv. Die Kugel wurde nur noch aus der Gefahrenzone herausgeschlagen. Der FC zitterte sich praktisch über die Zeit. Auf der anderen Seite gelangen den Horstern in der überwiegend vom VfR bestimmten zweiten Halbzeit allerdings auch keine klaren Aktionen vor dem Tor von Keeper Christoph Rohweder, der nur einmal in der 62. Spielminute in höchster Not nach einem Schuss von Tobias Petersen richtig eingreifen musste.
Das Spitzenspiel begann mit einem forschen Auftakt des Gastgebers, der in der dritten und sechsten Minute zwei tolle Chancen zur Führung verzeichnete. Ein Kopfball von Christian Sievers (3.) nach Ecke von Thies Göttsche lenkte VfR-Keeper Rene Lemke mit einem Reflex noch über die Latte. Als der Horster Micha Dehner drei Minuten später den Ball vertändelte, eröffnete sich Torsten Alter freistehend eine Schuss-Chance, die er aber nicht nutzte.Im weiteren Verlauf kamen die Horster immer besser in die Partie. Nils Niendorf (13.), Patrick Scheidt (24.), der einen Flankenball von Dittmann verpasste und Timon Dehner (28.) aus der Distanz verzeichneten ordentliche Offensivaktionen.
Das Tor fiel kurz danach auf der anderen Seite. In einer unübersichtlichen Aktion im Horster Strafraum drückte Thies Göttsche (29.) im Gewühl und im Fallen die Kugel über die Linie. Kurz vor der Pause verpassten die Horster durch Niendorf (43./Kopfball nach Ecke von Gorny) noch einmal eine Chance zum Ausgleich.
In der gesamten zweiten Halbzeit versuchten die Horster das Resultat zu korrigieren, bissen sich an der FC-Deckung jedoch die Zähne aus. Reher/Puls befreite sich nach rund 20 Minuten Spielzeit im zweiten Durchgang vorübergehend etwas vom Druck des VfR und hätte durch Andreas Tank (76./Lattenkopfball nach Freistoß Göttsche) und Thies Göttsche (77.) selbst nach Querablage im Horster Strafraum von Tank die Vorentscheidung herbeiführen können. Christian Sievers (86.) hatte zudem aus 16 Metern freistehend noch einmal freie Schussbahn, jagte die Kugel aber über das Horster Tor.

Autor: SHZ / schö

Frauen Kreisliga West, 16. Spieltag

VfR Horst - SG Süderholm/Sarzbüttel 7:2

Das war wieder einmal ein Offensivfeuerwerk, was die Horster Fußballerinnen gegen die SG Süderholm/Sarzbüttel abbrannten.
Und dabei fehlten mit Nicole Heßing, Nadine Beyer, Kathrin Höft und Anjen Erdmann vier Stammkräfte. Dafür waren Laura Gorka, Verena Thies und Katharina Augustyniak wieder dabei.
Gleich von Beginn an drückten sie die Gäste in ihre Hälfte und legten schnell drei Tore vor. Dem 3:0 durch Anna-Lena Bubat per verwandelten Elfmeter ging ein grobes Foulspiel an Katharina Augustyniak, die einfach umgesenst wurde, voraus. Das der Schiri zurecht mit der gelben Karte ahndete. Danach war die Luft erst mal raus aus dem Spiel der Horster Frauen, die die Partie bis zur Pause aus der Hand gaben. Die SG kam nun stärker, hatte ihrerseits Chancen und verkürzte nach einer halben Stunde durch Pia Rohwedder, deren Schuss noch abgefälscht wurde, auf 3:1.
Nach der Pause fingen sich die Horsterinnen wieder, machten erneut mächtig Druck auf das Gästetor und waren mitunter nur durch Fouls zu bremsen. Einen daraus resultierenden Freistoß verwandelte Sabrina Hübner zehn Minuten nach Wiederanpfiff direkt zum 4:1. Endlich mal wieder ein Treffer durch Hübi! Zwei Minuten später legte sie für Anna-Lena Bubat auf, die mit einer Direktabnahme die Torhüterin clever verlud. Es hieß 5:1.
Anders als in der ersten Halbzeit setzten die Horsterinnen weiter nach und sorgten immer wieder für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Bei einer dieser Situationen unterlief einer SG-Spielerin ein Handspiel im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sabrina Hübner sicher zum 6:1. Die Gäste kamen nur sporadisch zu Gegenangriffen, die nach der Einwechslung von Kirsten Schmidt aber wesentlich gefährlicher wurden. Immerhin traf die Gästetorjägerin noch zum 6:2.
Mehr war aber an diesem Tag nicht drin. Stattdessen krönte die VfR-Torjägerin Katharina Augustyniak ihre gute Leistung in der Nachspielzeit mit ihrem Treffer zum 7:2 per Kopfball nach Flanke von Laura Gorka.
Wenn es nur gelingen würde, dass spielerische Potential in dieser Truppe konstant über mehrere Spiele abzurufen!
Autor: Hans Post

A-Jugend Kreisliga West, 17. Spieltag

SG Schenefeld/Wacken/Vaale - SG Südsteinburg 0:7

Man merkte doch ganz stark in der 1. Halbzeit, das man nach ca. 4 1/2 Monaten, das erste mal wieder auf Naturrasen spielte.
Das gewohnte sichere Kurzpassspiel fand nicht statt, zudem war im Unterbewusstsein "wir spielen gegen den letzten".
In den ersten 15 min. musste unser Keeper Sami zwei Topchancen unseres Gegner vereiteln.
Nach 25 min. gespielter Spielzeit haben wir es geschafft uns langsam auf Platz und Gegner einzustellen. Folglich trafen wir dann 2mal durch Niki und Jannik. In der Halbzeit stellten wir dann wieder auf die Doppelsechs und es lief viel besser.
Die Räume wurden viel besser genutzt und es wurde wieder kompakt verschoben, dadurch war der gewohnte Spielfluss auch wieder da.
Fünf mal wurde noch getroffen und es gab nur ein Torschützen "Niki".
Heute war so ein Tag für Niki, wo alles lief! Letzte Woche nur sch... an den Stiefel und heute ein Sechserpack.
Halt Geschichten des Fußball. Okay, Pflichtaufgabe erfüllt und das nächste Spiel wartet auf uns.
Frei nach Onkel Herberger, nach dem Spiel ist vor dem Spiel.
Autor: Torsten Bubat

1°C

Horst

Cloudy

Humidity: 95%

Wind: 17.70 km/h

  • 18 Dec 2017 2°C 0°C
  • 19 Dec 2017 4°C 1°C