Kommunikative Katastrophe

Die vier unzufriedenen Landesligisten des KFV Westküste mit Resthoffnung

Die Hoffnung stirbt zuletzt, lautet ein bekanntes Sprichwort. Daran dürften sich derzeit wohl auch die vier unzufriedenen Landesligisten des KFV Westküste klammern. Der Kampf des FC Reher/Puls, VfR Horst, BSC Brunsbüttel und VfL Kellinghusen gegen die willkürlich veränderte Staffeleinteilung, aber auch gegen die Art des Umgangs durch den SHFV hat sie bereits einmal vor den seit dem 1. Juli zuständigen Ausschuss für Satzung und Recht (Nachfolger des Verbandsgerichts) geführt. Allerdings wurde dort der Antrag auf eine Eilentscheidung gegen die endgültige Staffelfestlegung abgewiesen.

VfR Horst - Reinfeld: "Fitness wird den Ausschlag geben"

Horsts Trainer Michael Fischer spricht im Interview über die Chancen im Landespokal gegen Preußen Reinfeld und die strittige Ligen-Einteilung

Als erste Mannschaft aus unserem Verbreitungsgebiet startet Fußball-Landesligist VfR Horst mit einem Pflichtspiel in die neue Saison. Der amtierende Kreispokal-Sieger 2016 steht im Achtelfinale des SHFV-Landespokals gegen Preußen 09 Reinfeld am Sonnabend ab 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Heisterender Chaussee auf dem Prüfstand. Zum Stand der Vorbereitung, den Chancen auf ein Weiterkommen im Landespokal und der Protestaktion zur Einteilung des VfR in die neue Landesliga Holstein nimmt der Horster Teamchef Michael Fischer (49) Stellung.

Herr Fischer, bereits am Sonnabend wird es gegen Preußen Reinfeld im Landespokal für Ihre Mannschaft ernst. Wie ist bislang die Vorbereitung gelaufen?
Sagen wir mal so: Durchwachsen. Das ist aber durchaus normal, weil wir 28 Spieler im erweiterten Kader haben, und da geht es erstmal darum, unsere acht Neuzugänge zu integrieren und viel auszuprobieren. Wir haben mit der Vorbereitung am 23. Juni angefangen. Wir haben inzwischen zwei Mal in Kaltenkirchen in den „Dünen“ trainiert, haben 3000-Meter-Läufe absolviert und körperlich schon einiges gemacht.

Auf zur nächsten Pokal-Jagd

Fussball VfR Horst empfängt am Sonnabend SV Preußen Reinfeld im Achtelfinale des SHFV-Lotto-Pokals

„Kreispokal-Sieger, Michael Fischer“, mit diesen Worten begrüßt der Fußballtrainer des VfR Horst seit dem Pokalsieg Ende Juli 2016 des Öfteren seine Gesprächspartner an der anderen Telefonleitung. Geht es nach dem 49-Jährigen, wird diese Ansage demnächst obsolet sein und durch folgende ersetzt: „Landespokal-Sieger, Michael Fischer“. Bis dahin wartet allerdings noch ein langer und steiniger Weg auf Fischer und Co.
Zunächst empfangen die Landesliga-Fußballer am morgigen Sonnabend den Staffelkonkurrenten SV Preußen Reinfeld im Achtelfinale des SHFV-Lotto-Pokals (15 Uhr, Heisterender Chaussee) und peilen den Einzug in die Runde der letzten Acht ein. Nicht nur aufgrund der durchwachsenen Testspielergebnisse, auf eine 0:5-Pleite gegen Rasensport Uetersen (Kreisklasse) folgte jüngst dank den Treffern von Jan Behrendt und Michel Gorny (2) ein 3:3-Remis gegen Union Tornesch II (Kreisliga) , wartet jedoch eine schwere Aufgabe auf den VfR. „Kein Team weiß momentan so genau, wo es steht. Eins ist aber klar: Preußen verfügt über Qualitäten und wird uns das Leben schwer machen“, so Fischer, der hinsichtlich der Start-Elf noch keine Entscheidung getroffen hat. „Wir haben heute Abend Abschlusstraining, noch kann sich jeder ins Team spielen“, betont der Coach.

Auto: EN/kok

Staffeleinteilung: Verband weist Beschwerde ab

Fußball-Landesliga: VfR Horst und drei weitere Klubs forcieren weiterhin einen Staffelwechsel / Neuer Protest geplant

„Wir werden kämpfen, bis alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind.“ Marc Stratmann, Präsident des VfR Horst, ist weiter fest entschlossen, gegen die Zuweisung seines Klubs in die neu geschaffene Fußball-Landesliga Holstein vorzugehen. Ein Sammelprotest, den der VfR gemeinsam mit den ebenfalls über ihre Staffeleinteilung unglücklichen Vereine BSC Brunsbüttel, VfL Kellinghusen und FC Reher/Puls beim Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) eingelegt hat, wurde am gestrigen Donnerstag jedoch vorerst abgewiesen. Darin hatten die vier Klubs einen Antrag auf Erlass einer Eilentscheidung gestellt, unter anderem mit dem Ziel, dem SHFV zu untersagen, „vor einer rechtsgültigen Staffeleinteilung weder einen offiziellen, noch einen vorläufigen Spielplan für die Landesligen zu erstellen“.

AOK-Talentschmiede 2017 - Volltreffer!

Talente aus ganz Schleswig-Holstein trafen sich beim TuS Jevenstedt zur ‚Sichtung‘ und unsere Jungs Luca Pal-Chowdhury und Mika Stratmann spielten im DFB-Stützpunkt Steinburg.

Bereits zum fünften Mal kamen gestern die größten Talente im Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) bei der AOK-Talentschmiede in Jevenstedt zusammen, um sich im sportlichen Wettkampf für die jeweilige Landesauswahl zu qualifizieren. Über 500 Spielerinnen und Spieler im Alter von elf bis 16 Jahren von den landesweit 18 Stützpunkten in Schleswig-Holstein waren im Laufe des Tages beim TuS Jevenstedt zu Gast, der sich erneut als verlässlicher Partner erwies und für tolle Rahmenbedingungen sorgte.

Protest gegen die Staffeleinteilung des SHFV!

Die Vereine BSC Brunsbüttel, FC Reher Puls, VfR Horst und VfL Kellinghusen, vertreten durch die Fußballobleute bzw. den Vorständen, legen gegen die Staffeleinteilung vom 28.06.17 Protest ein. Die Vereine haben sich am heutigen Samstag in Kellinghusen getroffen um gemeinsam gegen die Staffeleinteilung des SHFV vorzugehen. „Gemeinsam haben wir einen Protest formuliert, den wir über das DFB-Postfach beim geschäftsführenden Vorstand eingereicht haben“ so Andreas Delfs (Fußballobmann VfL Kellinghusen) gegenüber dem Sportmagazin RegionalSport. (RS)

Landesligisten proben den Aufstand

Neue Staffeleinteilung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes sorgt für Entrüstung bei Westküsten-Quartett

Mit Enttäuschung und Ablehnung haben die Landesligisten VfL Kellinghusen, VfR Horst, FC Reher/Puls und BSC Brunsbüttel auf die neue Staffeleinteilung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) reagiert. Vor einer Woche noch sollten die vier Teams aus dem neuen Kreisfußballverband (KFV) Westküste in der Landesliga Schleswig antreten. Mit diesem Vorschlag waren alle einverstanden. Am Mittwoch gab es jedoch eine Kehrtwende.

Nun soll das West-Quartett in der Holstein-Staffel spielen, was mit längeren Fahrtzeiten verbunden ist. Damit ist keiner der vier einverstanden. Im Gegenteil: Man fühlt sich vom SHFV-Präsidium über den Tisch gezogen, weil die Vereine aus dem Kieler Raum bevorzugt worden seien. Am Sonnabend wollen die vier sich deshalb in Kellinghusen treffen, um gemeinsam gegen diese Staffeleinteilung in Stellung zu gehen und das weitere Vorgehen abzustimmen. Wir sprachen vorab mit den Vertretern der Klubs.

Chaos bei der Strukturreform im SHFV

Gestern haben wir die „neue“ Einteilung der Landesliga bekommen. Der VfR Horst ist jetzt auf einmal in der Landesliga Holstein eingeteilt.

Unser Verein wurde mit dem Schreiben vom 18. Juni 2017 mitgeteilt, dass wir in der Landesliga Schleswig eingeteilt werden. Der Herrenspielausschuss des SHFV hat diesen Entwurf favorisiert.

Der letzte Absatz des Schreibens lautet wie folgt:
Die Vereine werden nun gebeten, sich mit den Vorschlägen auseinander zu setzen und um Rückmeldung gebeten. Sollten einzelne Vereine eine Verschiebung in eine andere Staffel der jeweiligen Spielklassenebene wünschen muss aus der neuen Staffel ein Verein für einen möglichen Tausch benannt werden. Dies sollte im Vorwege zwischen den Vereinen abgesprochen sein und beide Vereine haben dies schriftlich dem SHFV-Herrenspielausschuss mitzuteilen.

Der VfR Horst hat eine Stellungnahme beim SHFV abgeben und die Landesliga Schleswig befürwortet.
Wir haben bis zur Veröffentlichung der neuen Einteilung, keine anderen Informationen bekommen und es hat bei uns auch kein Verein angefragt, dass er die Liga mit uns tauschen möchte.
Da andere Vereine des neuen KFV Westküste auch betroffen sind, werden wir uns mit diesen beraten und weitere Maßnahmen zusammen einleiten.
Wir halten euch auf dem laufenden………

Auf einmal war die Polizei vor Ort: VfR Horst muss Training in den Dünen vorzeitig beenden

Da staunten die Landesliga-Fußballer des VfR Horst nicht schlecht. 85 Minuten lang hatten sich die Akteure durch die Dünen bei Kaltenkirchen gequält, als die Einheit ein abruptes Ende fand. „Wir hatten noch fünf Minuten auf der Uhr, die Jungs hatten Glück“, schmunzelte Trainer Michael Fischer, der am vergangenen Wochenende zum Trainingsauftakt geladen hatte. Folgendes war passiert: Ein Anwohner hatte den Förster alarmiert, der im Anschluss samt Polizei auftauchte. „Es herrscht gerade Brutzeit. Wir wurden gebeten, unsere nächste Einheit im naheliegenden Langeln zu absolvieren“, so Fischer, der sich dank den Neuzugängen Lennart Ristau, Jan Jania, Yannik Fischer (alle VfL Pinneberg II), Simeon Duwensee, Niklas Petersen (beide Rot-Weiß Kiebitzreihe), Artur Frost (VfL Pinneberg), Denis Muja (Holsatia Elmshorn) und Ilir Muja (SV Lieth) gut aufgestellt sieht. Dem stehen lediglich die Abgänge von Dennis Horn und Kevin Dittmann (beide Krempe) gegenüber.
Am Mittwoch rollt für das Gros der Horster indes wieder der Ball. Das Testspiel gegen den Kummerfelder SV steht an (19.30 Uhr, Horst, Heisterender Chaussee). Für einige wenige Akteure geht es zeitgleich in die Dünen nach Langeln. „Da muss jeder durch“, so Fischer.
Autor: EN/kok

16°C

Horst

Breezy

Humidity: 78%

Wind: 40.23 km/h

  • 19 Aug 2017 17°C 11°C
  • 20 Aug 2017 18°C 11°C